Spunktexte  17 & 18
 
Das Lied der Wale
(T.: Volker Baumann, M.: Spunk)

Fontänen jagen kraftvoll aus dem Meer,
das ist das Zepter des Königs von der sanften Art.
Legenden nagen um ihn her,
nicht nur bei Arab wurd´ Moby Dick gejagt.
Und die Fänger jagen hinterher,
jagen Degen ihn rein.,
blutgefärbt, ist dann das Meer,
und man hört die Wale schrei´n.

Die Glocken sind aus Elfenbein,
Schmuck und Glanz an uns´rer seichten Hand,
kein Parfüm dieser Welt ist es wert,
das Töten ohne Verstand.
Friedlich ziehen sie durch das Meer,
strotzen der Naturgewalt.
Doch der Tod zieht hinterher
und macht ihre Leiber kalt.

Laß sie einfach zieh´n, laß sie einfach zieh´n.
Und die Ozeane dieser Welt,
zieren Särge aus Metall,
und es treibt sie die Gier nach Geld
und die Gier ist überall.

Sei stark und sei frei
(T.: Michael Berens/Robert Wilhelm,
M.: Paul Mc Cartney)

Du bist jung, hast dein Herz voller Träume:
Siehst dem Leben ins Gesicht.
In dieser Welt, in der man Angst hat vor dem morgen,
bist auch du mit dabei ....

Refrain:
Sei stark und sei frei, yeah.
Sei stark und sei frei, yeah.

Zwischenteil::
Fehlt dir mal der Mut zum Leben,
mußt du nicht gleich aufzugeben,
es wird wieder gut,
selbst die dunkle Nacht wird morgens hell!

Sieh´st dem Leben in´s Gesicht:
In dieser Welt, mit der Sehnsucht nach dem morgen,
bist auch du mit dabei.

Refrain:
Sei stark und sei frei, yeah.
Sei stark und sei frei, yeah

 
Druckereinstellung: Querformat